Photovoltaik

Mit einer Photovoltaik–Anlage auf dem Dach wird jeder Hausbesitzer zu einem Stromerzeuger. So einfach geht’s, Module aufs Dach, Leitungen zusammenstecken, Wechselrichter anschließen, fertig.

Wie funktioniert Photovoltaik?

Energiegewinnung: Sie Solarzellen erzeugen auf direktem Weg elektrische Energien aus dem auftreffenden Licht. Es handelt sich dabei um Gleichstrom, wie ihn auch Batterien liefern.

Photovoltaik Farm

Stromwandlung

Der erzeugte Gleichstrom wird anschließend in netzkonformen Wechselstrom (230 Volt Wechselspannung) umgewandelt. Diese Aufgabe übernimmt der Wechselrichter.

Energienutzung

Nach Erzeugung und Umwandlung des Solarstroms erfolgt die Nutzung. Netzgekoppelte Systeme speisen die gewonnene Energie einfach in das öffentliche Stromnetz. Ein separater Stromzähler misst die eingespeiste Energie, die vom Netzbetreiber hoch vergütet wird.

Der Strom für den Eigenbedarf wird wie bisher von einem Energieversorger bezogen, zum momentanen Stromtarif. Die Differenz zwischen Einspeisetarif und Verbrauchstarif sowie öffentlichen Förder- und Darlehensprogrammen helfen so bei der Finanzierung einer Photovoltaik-Anlage. Bundesländer, Bundesregierung und Europäische Union setzten ehrgeizige Ziele und unterstützten die Verbreitung der neuen Technologien mit Breitenförderprogrammen wie dem „Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG“. Die Höhe der Einspeisevergütung richtet sich nach dem Baujahr der Anlage.

Unsere Kollektorenfläche überzeugt durch ein einheitliches Erscheinungsbild auf dem Dach. Der jeweils ausgewählte Montageort für die Module ist flexibel wählbar, auf Schrägdächern, längs oder quer, an der Fassade, auf Flachdächern oder als Freiaufstellung.